Heizöl-Notdienst für Tönisvorst 47907

Unser Heizöl Notdienst für Tönisvorst
Schnelle Hilfe und zeitnahe Lieferungen auch am Wochenende und an Feiertagen

Seit über 135 Jahren sind wir hier in Tönisvorst im nordwestlichen Ruhrgebiet Ihr zuverlässiger Brennstoff-Lieferant, und das nicht nur von montags bis freitags.

Für unsere Kunden sind wir rund um die Uhr da- selbstverständlich auch im Notfall.

Ihnen ist das Heizöl ausgegangen? Die Tankanzeige zeigt nur wenige Prozent? Kein Problem, das kann passieren. Wir lassen Sie nicht im Kalten sitzen und helfen Ihnen schnell aus dieser unangenehmen Situation.

Einfach anrufen: Notdienst Hotline für Tönisvorst und Umgebung 02065 - 2 27 96

Schnelle Hilfe bei leerem Tank. Heizöl Notdienst.
Ein Service von Lefken Heizöl GmbH für alle Kunden im Liefergebiet Tönisvorst.

Über den Notdienst können Heizöl Standard schwefelarm sowie Heizöl Premium schwefelarm angeliefert werden. Mit der angelieferten Menge läuft Ihre Heizung wieder problemlos. (Eine vollständige Befüllung des Tanks ist zu den regulären Geschäftszeiten möglich)

Bitte prüfen Sie vor Ihrem Anruf beim Notdienst den Heizungsnotschalter, Ölabsperrhahn sowie Sicherungen Ihrer Heizung auf Funktionstüchtigkeit.

Lefken Heizöl Notdienst in und um Tönisvorst. Ein Anruf genügt. Auf uns ist Verlass.

Tönisvorst


Tönisvorst gehört zum Kreises Viersen. Die Stadt liegt am Niederrhein im Westen von Nordrhein-Westfalen und hat fast 30-tausend Einwohner. Der Name Tönisvorst setzt sich aus den zwei ursprünglichen Hauptorten St. Tönis und Vorst zusammen. Im Jahre 1970 fand die Zusammenlegung und damit die Entstehung der Stadt Tönisvorst statt. Geschichtlich lassen sich die beiden Ortsteile St. Tönis und Vorst jedoch sehr viel weiter zurückverfolgen. Funde von verschiedenen Brand- und Urnengräbern lassen auf eine römisch-germanische Besiedelung in der Frühzeit schließen. Im Jahr 1311 wird zum ersten Mal eine Kirche erwähnt, die auf eine Ursprungssiedlung von Vorst zurückgeht. Erste Hinweise auf das Entstehen einer Schule sind auf das 15. Jahrhundert zu datieren.

Tönisvorst, dass ist die Apfelstadt am Niederrhein: Rund 48 Millionen frische Äpfel werden von den Apfelbäumen in und um die Stadt jährlich geerntet. Jedes Frühjahr stehen die rund 400 000 Apfelbäume in weißer der rosafarbener Blütenpracht. Seit den 50er Jahren gibt es die Apfelzucht in Tönisvorst, dem mittlerweile größten Anbaugebiet am Niederrhein. Auch eine Apfelkönigin repräsentiert die Tradition des Obstanbaus der Gegend. Besucher können Tönisvorst mit einer historischen Lok, auf einer Stadtführung oder auf der historischen Radtour "GeschichtsLandschaften“ erkunden.Besonders schön und prachtvoll sind in Tönisvorst die vier Herrenhäuser Haus Raedt, Haus Brempt, Haus Neersdonk und Haus Donk im Stadtteil Vorst.

Weitere interessante Bauwerke sind das alte Rathaus, der Wasserturm, der Gelleshof und die Pfarrkirche St. Cornelius. Bei letzterer lohnt sich vor allem der Aufstieg auf den Glockenturm, mit seinen fünf Glocken. Tönisvorst lockt jedoch nicht nur mit Bauwerken, sondern auch mit vielfältigen Veranstaltungen. Den Höhepunkt bildet hierbei das Vorster Schützenfest im Mai. Jeden Donnerstag findes auf dem Marktplatz der traditionelle Wochenmarkt statt. Für die Jugendlichen stellt die Tönisvorster Rocknacht das Highlight des Jahres dar. Organisiert von der evangelischen Jugend, findet sie in den ersten Septemberwochen statt. In Tönisvorst gibt es viele verschiedene Vereine und Sportmöglichkeiten, zum Beispiel der Basketball-, Handball- und Fussballverein der Stadt. Badespaß für Jedermann gibt es im Schwimmbad „H2Oh!“

Tönisvorst ist auch etwas für Geologen und Naturforscher: Hätten Sie gedacht, dass Tönisvorst in einer der erdbebenreichsten Zonen der Erde liegt? Mehrmals pro Woche gibt es hier kleinere Erdbeben, allerdings von so geringer Stärke ist, dass es die Bewohner nicht bewusst spüren. Der Grund dafür: die Erdkruste am Niederrhein reißt immer wieder auf. Zeugen einer solchen „Rifts“ sind übrigens die Süchtelner Höhen: Durch das Auseinanderreißen der Erdkruste verkippen einzelne Schollen. Das stärkste Erdbeben in der Region fand im Bereich von Roermond am 13.4.1992 statt. Das Beben der Stärke 5,9 auf der Richterskala war das stärkste in den nördlichen Rheinlanden im vergangenen Jahrhundert.

weitere Orte im Einzugsgebiet: Banzenhof, Banzenhof, Gemeinde Reiff, Dackscheid bei Großkampenberg, Dromigt, Duisburg, Grefrath, Grefrath, Niederrhein, Kaarst, Kempen, Kempen, Niederrhein, Kerken, Korschenbroich, Krefeld, Meerbusch, Meerbusch-Büderich, Moers, Mönchengladbach, Nettetal, Neukirchen-Vluyn, Neuss, Rheurdt, Schwalmtal, Schwalmtal, Niederrhein, Spielmannsholz, Straelen, Viersen, Wachtendonk, Willich